Blindflug

RKI verliert Übersicht über das Infektionsgeschehen

Nachdem Deutschland in den letzten Tagen im Rahmen der Omikron-Welle ein hohes In­fektions­ge­schehen ver­zeichnete und der Sieben-Tage-Inzidenz-Wert der Neu­in­fek­tionen mit dem SARS-CoV-2-Virus die Marke von 700 überschritten hat ( Archiv ), hat das Robert Koch-Institut (RKI) bereits keine exakte Über­sicht über das In­fektions­ge­schehen mehr, berichtet die Nachrichten­seite “update News” ( Archiv ). In Zukunft werden vermehrt Schätzungen für die Be­wertung der Lage heran­ge­zogen.

Klinische Forschung zur SARS-CoV-2 in Deutschland offensichtlich unzureichend

Ein Forscherteam um Lars Hemkens vom Department of Clinical Research des Uni­versitäts­spitals Basel und des Berlin Institute of Health hat einen Blick auf die klinische Forschung rund um die SARS-CoV-2-Pandemie in Deutschland ge­worfen und stellt Deutschlands Forschung ein schlechtes Zeugnis aus, berichtet die “Frankfurter Allgemeine Zeitung (FAZ)” ( Archiv ).

Rund 25 Prozent der Hochrisiko-Patienten noch ohne Erstimpfung gegen COVID-19

Die Politik hat Mitte letzten Monats in ihrer unend­lichen Weisheit (🙃) be­schlossen, trotz des Mangels an Impf­stoffen die Priorisierung bei den Impfungen gegen COVID-19 ab dem 07. Juni aufzuheben. Als wäre das nicht schon genug, kamen dieselben Politiker dann noch auf die glor­reiche Idee, entgegen der Empfehlung der Ständigen Impf­kommission (STIKO) die Impfung von Kindern zu forcieren.